Kloster Eberbach-6

Der Name der Rose – Kloster Eberbach

„Als ich hörte, dass Ihr in unsere Abtei kommt, schien es mir als seien meine Gebete erhört worden. Hier, sagte ich mir, ist ein Mann der eine grosse Kenntnis von der menschlichen Seele besitzt… und ebenso von der List des Bösen.“

 Eine merkwürdige Begrüßung für Mönch William von Baskerville und seinen Novizen Adson von Melk.  Sie reisen im Jahr 1327 in eine Abtei der Benediktiner im Apennin, wo sie auf merkwürdige Todesfälle unter den dort lebenden Mönchen stoßen. Weltberühmt geworden ist diese gruselige Mordsgeschichte unter Mönchen als „Der Name der Rose.“

„“Ich muss gestehen, dass der Tod von Bruder Adelmo eine sprirituelle Unruhe in meiner Herde verursacht hat….Wir fanden den Leichnam nach einem Hagelschauer, grausam entstellt. Er wurde an einen Felsen am Fusse des Turmes geschmettert, unter einem Fenster, das… äh… äh, wie soll ich es sagen, das man…“ – „Das man verschlossen fand!?“ – „Woher wisst ihr das?“ – „Wäre es offen gewesen, hättet ihr nicht von spiritueller Unruhe gesprochen. Ihr hättet gewusst, er ist hinunter gefallen.“

Ein Drehort der Verfilmung von Umberto Ecos erstem Welterfolg liegt allerdings gar nicht im Apennin, sondern im Rheingau und damit in einer der schönsten Landschaften Deutschlands. Schreitet man durch den Kreuzgang des in romantischen Weinbergen liegenden, wunderbar erhaltenen Klosters Eberbach, meint man, den erfahrenen Mönch alias Sean Connery und seinen jungen Gehilfen alias Christian Slater in ihren braunen Kutten durch die leeren Gänge huschen zu sehen.

Adson von Melk.“ – „Ja, Meister?“ – „Wenn man die Natur beherrschen will, muss man erst lernen ihr zu gehorchen. Also geh zurück zum Vorhof, lass das Edificium zu deiner Linken, gehe in den Hof zu deiner Rechten und dort wirst du den Ort finden nach dem du verlangst. Hinter dem dritten Bogen.“

Es geht um das Ringen von Vernunft und Irrsinn, um verbotene Sexualität und Gottesglauben. Betritt man dann den trotz August kühlen Weinkeller, kann man die finstere Atmosphäre des Kloster-Krimis noch ein wenig inhalieren.

„Selbstmord? Glaubt Ihr, dass dies ein von Gott verlassener Ort ist?“ – „Kannst du mir einen Ort nennen, an dem Gott sich je zuhause gefühlt hätte?“

Wer sich selbst ein Bild von Gottespräsenz  an diesem mittelalterlichen Ort machen möchte, dem seien hier ein paar Impressionen ans Herz gelegt.

Ausflugs-Tipps: Es gibt tolle Nacht-Führungen mit Fackeln durchs dunkle Kloster. Und im Sommer zeigt man im Open Air Kino natürlich „Der Name der Rose“. Den Trailer zum Film zum Auffrischen der Erinnerung gibt es hier.

Für diejenigen unter Euch, die mehr über die echte Geschichte wissen wollen:  Eine ausführliche Doku von Phoenix über das „Superkloster Eberbach“ könnt Ihr Euch hier anschauen.

Den direkten Kontakt zum Kloster (auch für Heiratswütige auf der Suche nach einer aussergewöhnlichen Hochzeitslocation in Eltville im Rheingau) gibt es unter +49 (0)6723 6046-0, oder http://kloster-eberbach.de.

—–

The Name of the Rose  is a 1986 film based on the book of the same name by Umberto EcoSean Connery is the Franciscan friar William of Baskerville and Christian Slater is his apprentice Adso of Melk, who are called upon to solve a deadly mystery in a medieval abbey.

One of the film locations of Umberto Eco’s masterpiece is not situated in the Apennines, as the story would suggest, but in the Rheingau, one of the most beautiful landscapes in Germany. When stroling through the medieval monastery Eberbach – beautifully preserved and surrounded by romantic vineyards, it seems that you can virtually see Sean Connery and his novice Christian Slater in their brown robes, running through the empty corridors on their search for the solution of the puzzling story.

6 thoughts on “Der Name der Rose – Kloster Eberbach”

  1. tolle Fotos ( das Erste mit dem Lichtstrahl gefällt mir besonders). Ich meine, ich habe auf deinen Fotos auch den Mönch mit seinem Gehilfen gesehen 😉. Umberto Ecos Buch und auch den Film kenne ich, wäre sicher auch toll mal dieses Kloster zu besuchen. Wer weiß…… Danke für den Tipp

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s