Musée d'Orsay Clock, Light and Shadows

Paris (3) – As light goes by, Musée d’Orsay

Musée d'Orsay Clock, Light and Shadows

Die Szenerie gleicht einer Bühne, und wir sind die Darsteller. Kontemplativ verharren unsere Schatten vor den großen Zeigern der alten Bahnhofsuhr, die sich aus dieser Perspektive rückwärts zu bewegen scheinen. Das Licht zeichnet harte Konturen und läßt uns zugleich hell überstrahlen – wie auf einer cineastischen Zeitreise. Ist es die Sehnsucht, die Zeit zurückzudrehen, oder ist es das Licht, das uns wie Figuren in unseren eigenen Bühnenstücken erscheinen läßt?

„Zeit ist die Arznei der Seele“, sagt ein Sprichwort. Dies mag auch der Grund sein, warum die große alte Uhr die Besucher des Musée d’Orsay so in ihren Bann zieht. Unser Blick schweift über die Zeiger hinaus zu dem altehrwürdigen Gebäude des Louvre und der Seine, die langsam und stetig vor dem zum Museum umgebauten Bahnhof dahinfließt. Leise fragt man sich, ob es hier auch dieses Sprichwort gibt: „…es wird noch viel Wasser die Seine hinunterfließen.“ Die Zeit sei der Fluß, in dem wir angeln, sagte Thoreau passenderweise. Der Blick nach vorn – zurück. Wer kommt, wer geht?

Der Blick durch das Ziffernblatt ist eine wunderbare Impression neben den hier ausgestellten Gemälden der großen Meister des Lichts, den Impressionisten. Wer sich darauf einläßt, erfährt einen Moment der Zeitlosigkeit – bevor sich der Zeiger wieder ein Stück weiter dreht.

——-

The scenery is like a stage, and we are the actors. Our shadows stand comteplatively in front of the large pointers that seem to move backwards from that perspective. The light draws harsh contours and allows us to shine brightly at the same time – like a cinematic journey in time. Is it the desire to turn back time, or is it the light that makes us appear as characters in our own stage plays?

„Time is the medicine of the soul,“ says the proverb. Probably the reason why the grand old station clock magically captivates the visitors of Paris‘ famous Musée d’Orsay? Our eyes wander over the pointer to the historical buildings of the Louvre and to the Seine, which flows slowly and steadily in front of the station that has been converted into a museum. Quiet, one wonders whether there is also a saying like we have it in Germany for the river Rhine: „… a lot of water will flow down the Seine till then.“ Time is is the river where we fish, Thoreau once said. The view forward, backwards. What’s coming, what’s up?

The view through the dial is a wonderful impression beside the exhibited paintings of the great masters of light, the Impressionists. Anyone who gets involved experiences a moment of timelessness – until the pointer turns on further.

Musée d'Orsay Clock, Light and Shadow

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s