Kylemore Abbey Tea Set

Ireland (12) – Kylemore Abbey Inside

Kylemore Abbey is a phantastic place in many respects. A place for stories. And we all love stories, don’t we? It is a castle built for loving the life in late 19th century by Mitchel Henry. It was a gift for his wife. They both just found a place very far away from anything in the very far West of Ireland. He was a rich doctor, who had inherited the fortune his father had made with textile fabrication. So he started the project and quickly became the main employer in a poor rural area, that still today seems to be a lost paradise. He designed a visionary space where soon European’s high society volontarily came to, to enjoy ananas grown in an incredibly modern and floor heated (!) greenhouse, electricity from an own waterdriven electric plant and massages in a breathtaking wellness area and of course food and hunting events. The drama is, that his wife died on a holiday in Egypt. As their love seemingly was endless he created not only a mausoleum but also a beautiful neogothic chapel on the ground to always remember his beloved wife. His own life ended poor, and they got reunited in the mausoleum. The carcel has become an benedictinian abbey that tells another incredibly dramatical story of war and fire. Nowadays the place is a touristical attraction, that is worth visiting to get to know a very modern thinking, rich man with visions and and a real lovestory.

Kylemore Abbey ist ein fantastischer Ort, in gleich mehrerer Hinsicht. Ein Ort für Geschichten. Und wir alle lieben Geschichten, oder? Drama wäre wahrscheinlich das bessere Wort. Henry Mitchel war Millionenerbe und baute dieses Märchen-Schloss Ende des 19. Jahrhunderts im letzten Winkel Westirlands, hinter Galway. Ausser Sumpf und Bergen mit Seen gab es da wenig, und auch heute scheint dieser Ort wie ein verlorenes Paradies. Henry baute es als Geschenk für seine Frau. Und baute es mit allen Raffinessen, die  damals utopisch klangen: der erste Ort Irlands mit eigenem Wasser-Elektrizitätskraftwerk, einem Wellnessbereich und einem mit Fernwärme geheizten Gewächshaus, in dem sogar Ananas angebaut wurden. Die High Society Europas kam inkl. König gern zum Jagen vorbei, und Henry und seine Frau wurden zu Jetset-Popstars. Ihr wurde es zum Verhängnis, denn sie starb auf einem Urlaub in Ägypten. Henry baute ihr in tiefer Trauer nicht nur ein Mausoleum, sonder gleich eine wunderschöne kleine Kirche neben dem Schloss am See. Er verstarb viel später arm irgenwo einsam in England, das Schloss wurde ein Benediktinerinnen Kloster mit Internat,… aber das ist wieder eine andere, genauso dramatische Geschichte über Flucht, Krieg und Feuer.

And for the interested ones: that’s the way it Kylemore Abbey looks from the outside.

Und für die Interessierten: so sieht’s von aussen aus.

4 thoughts on “Ireland (12) – Kylemore Abbey Inside”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s