Ireland (4) – The white horse and the castle.

Manchmal ist es eine Magie des Moments, die unsere Aufmerksamkeit weckt. Und dann, auf den zweiten Blick erkennen wir das Interessante im Kontext der Dinge. Die Spannung zwischen zwei Objekten ist das, was uns neugierig macht und uns eine Geschichte erzählt. Man denke an den alten Mann und das Meer. Oder in diesem Bild: das weiße Pferd und die Burg. Wie ein Bild aus einer anderen Zeit. Wer ist der Reiter? Warum kam er? Gibt es eine sie?  Was denkt ihr? Na, kein Wunder, daß Irland das Land der Geschichtenerzähler ist…Stoff für unsere Phantasie gibt es hier reichlich.

Sometimes it is the magic of the moment that grasps our attention. At first sight we even do not know why our eye is attracted by an object. I would say that the context or a tension between two objects create a story that can catch us. (Just think of Hemengways Old Man and the Sea. So what would you think about the old castle and the white horse. Who is riding it? And why? Where is „she“? Will she be back? No wonder that Ireland is the country of storytellers…it is feeding our phantasy everywhere.

2 thoughts on “Ireland (4) – The white horse and the castle.”

  1. Wie schön … so stelle ich mir Irland vor!
    Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit die grüne Insel zu entdecken.😦

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende
    Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s